GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm

GRAZ 2003: "BESTES TOURISMUSPROJEKT DER WELT"
Globe Award für Graz 03

Das Projekt Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas wurde am Sonntag in London mit dem "Globe Award", dem Preis für das weltweit beste Tourismusprojekt, ausgezeichnet.

Gestern, Sonntag den 09.11.2003, konnten Astrid Bader (03 Presse) und Hansjürgen Schmölzer (03 Marketing) im Rahmen einer festlichen Gala in London den Globe Award, einen der weltweit wichtigsten Marketingpreise im Bereich des Tourismus, entgegennehmen.
Vergeben wird der Preis durch die British Guild of Travel Writers, der unter anderem die FachjournalistInnen von BBC, CNN oder National Geographic angehören. Die Auszeichnung ist für weltweit hervorragende Großprojekte mit mehr als 250.000 BesucherInnen bestimmt, die kulturelle, soziale, regionale und bildungsbezogene Aspekte in vorbildlicher Weise in ihr Gesamtkonzept integrieren und deren Kommunikationsauftritt rund um den Globus Wirkung entfaltet.

In der Endauswahl für den Globe Award konnte sich Graz 2003 gegen das französische Großprojekt "Cité de la Mer" (Cherbourg, Frankreich - http://www.citedelamer.com) durchsetzen.

Der Globe Award für Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas ist der wichtigste von einer langen Reihe an Werbe- und Kommunikationspreisen für das Graz 2003 Team und zugleich eine Anerkennung für eine Gesamtstrategie, die sich deutlich abseits traditioneller Strategien der Tourismusvermarktung positioniert hat.

Weitere Informationen zum Globe Award unter: http://www.bgtw.metronet.co.uk/awards.asp



GRAZ 2003 ALS "TOURISMUSPROJEKT"

Von Jänner bis September 2003 konnte die Grazer Hotellerie 644.353 Nächtigung verzeichnen, das sind 143.000 Übernachtungen mehr als 2002. Gegenüber dem Vorjahr gab es in diesem Zeitraum damit ein Nächtigungs-Plus von 28,5%. Dabei liegt der Zuwachs an TagesbesucherInnen in Graz noch deutlich über dem Nächtigungsplus. Schätzungen der Tourismusorganisationen gehen davon aus, dass sich dieses Segment mehr als verdoppelt hat. Dies lässt sich aus Indikatoren wie den gebuchten Fremdenführungen (plus 111%), den Frequenzsteigerungen an den Informationsstellen von Graz 2003 und Graz Tourismus gemeinsam (über 110% Gesamtzuwachs) ableiten.

Insgesamt hatte das Programm der Kulturhauptstadt bis Ende Oktober 2.438.145 zählbare BesucherInnen. Als Publikumsereignis reiht sich die Kulturhauptstadt Graz 2003 damit neben Events von der Größenordnung der Fußballweltmeisterschaft in Japan und Korea ein. Die hierfür in Graz geschaffenen Infrastruktureinrichtungen decken alle ein wichtiges nachhaltig wirkendes Angebotssegment ab, was bei der Fußball WM, bei Tennisturnieren oder Olympiaden keinesfalls gegeben ist. Durch die sehr gleichmäßige Verteilung des Besucherstromes auf ein ganzes Jahr konnten in Graz außerdem die bestehenden touristischen Infrastrukturen voll genutzt werden. Damit ist auch das Wertschöpfungspotential deutlich höher als bei Kurzzeitfestivals, für die Spitzenkapazitäten bereitstehen müssen, die außerhalb der Saison kaum genutzt werden.



OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY