GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
A-D
E-H
I-N
O-T
U-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


(für Vergrößerung anklicken)







Genre: Film/Foto/Neue Medien
Kinder/Jugendliche
Musik


p.p.c.
Soundtrack 03

Mit dem project pop culture trat Graz im Jahr 2003 an, die Popwelt im Sturm zu erobern.

Mit dem "project pop culture" findet Graz ein neues Zentrum und erlebt in seiner populär-kulturellen Entwicklung einen Quantensprung. Das p.p.c. bietet der Grazer Musik-Szene die Möglichkeit nachhaltiger Professionalisierung in offenen und leistbaren Strukturen, bereichert das Nachtleben durch neue High-End-Clubs und liefert den Soundtrack für Graz 2003 und darüber hinaus.

Mit dem "project pop culture" fand Graz ein neues Zentrum und erlebte in seiner populär-kulturellen Entwicklung einen Quantensprung. Das p.p.c. soll der Grazer Musik-Szene in Zukunft die Möglichkeit nachhaltiger Professionalisierung in offenen und leistbaren Strukturen bieten und lieferte den Soundtrack für Graz 2003 und darüber hinaus.
Pop als Ausdruck jugendlicher Opposition gegen einen wie auch immer definierten Mainstream - das ist Vergangenheit. Pop ist zur alle Schichten durchdringenden Popkultur mutiert, einem Amalgam aus Kulturprodukten und Lifestyles, und umfasst so disparate Phänomene wie Mangas, Madonna, MP3 oder DJ Ötzi. Pop-Musik in all ihren Verästelungen funktioniert sowohl als zentrales Identifikations- als auch als Differenzierungsmedium. Während die Dynamik der Popkultur in vielen europäischen Ländern wie Großbritannien oder Deutschland zusehends als "Standortfaktor" und Exportartikel - aber auch als "Leitkultur" - erkannt wird, hat sich Österreichs Teilnahme an dieser Entwicklung bisher mehrheitlich auf die Rezeption internationaler Trends beschränkt. Und auf Austro-Pop.
1999 haben sich - angeregt durch das kreative Potential in der Stadt - mit "Zeiger", "KIM", "vipers", "explosiv" und "Radio 97,9" maßgebliche Veranstalter der Grazer Szene im Verein "project pop culture" zusammengetan, um ein popkulturelles Unternehmen zu gründen und die Szene in der Stadt aktiv und auf qualitativ höchstem Niveau zu gestalten. Nun hat das p.p.c., unterstützt von der Stadt Graz, am Gelände des ehemaligen Teatro einen Ort gefunden, der im Endausbau auf mehreren Tausend Quadratmetern sowohl Clubs als auch leistbare Probe- und Produktionsräume, Tonstudios, Plattenläden und Cafés beherbergen soll.
Für Graz 2003 realisierte das p.p.c. ein ganzjähriges Spezialprogramm mit lokalen und internationalen Bands und DJs. Die Clubs eröffneten mit dem Start von "Graz 2003" im Jänner und lieferten dann praktisch täglich den Soundtrack für die Kulturhauptstadt. Mit "springthree" ging im Mai auch eines der größten österreichischen Festivals für elektronische Musik und Kunst über die Bühne, gefolgt vom "European Music Meeting", einem Festival für LiebhaberInnen solider "Gitarrenbretter". Im September sorgte "A/V-Kollision" für experimentelle wie breitenwirksame Audio-Video-Konfrontationen.

Lehrveranstaltungsprojekt Pop Cultures. Sommersemester 2003
Im März 2003 startete ein interdisziplinäres Lehrveranstaltungsprojekt zum Thema "Pop Cultures", eine Kooperation der Universität Graz mit dem Graz 2003-Projekt UNIversum Graz 2003, unter Mitwirkung von Pop-Cult, p.p.c. - project pop culture und Radio Helsinki.

Die zunehmende Relevanz von Pop als Alltags- und Forschungsgegenstand gab den Anlass, für das Sommersemester 2003 an der Karl-Franzens-Universität Graz ein einschlägiges Lehrveranstaltungsprojekt zu initiieren. Das Leitmotiv hieß "Pop kommunizieren". Durch interdisziplinäre Präsentation und begleitende Diskussionsveranstaltungen wurden Einblicke in eine Welt eröffnet, in der die Grenzen zwischen "Provokation" und "general appeal" fließend sind. Am 13.03.2003 startete das Programm um 17.00 Uhr mit einem INTRO im Mehrzwecksaal der Erziehungs- und Bildungswissenschaften.
Das interaktive Herzstück des Projektes war die Website http://www.popscience.at. Hierin fanden sich neben Angaben zum Detailprogramm auch laufende Updates der Inhalte und Diskursmöglichkeiten.


Projektbeschreibung Pop Cultures

p.p.c.
Durchführung: project pop culture - Gesellschaft zur Förderung der Popkultur und der Kulturwirtschaft mbH.

Ein Projekt von Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas in Koproduktion mit project pop culture.

Datum:Ganzjahresprojekt
Ort:ARCADIUM Veranstaltungsges.m.b.H.
Dom im Berg
Explosiv - Jugendkulturzentrum
Generalmusikdirektion
Helmut List-Halle
Hoferhalle, im Areal des p.p.c.
Kunsthaus Bar
Orpheum
Palais Thienfeld
Palmenhaus, (Botanischer Garten)
Parkhouse
Parkhouse, Dom im Berg, Vipers im Thienfeld, ppc main u. bar, Postgarage
p.p.c
Wallgebäude, Mehrzwecksaal/Parterre





MEDIENPARTNER:
  
 
PROJEKTSPONSOREN:
  
 
externe links:
http://www.avcollision.at




OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY