GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


Einführung in die "Ikonen des 20. Jahrhunderts" und Präsentation der Helmut-List-Halle
Peter Oswald präsentiert die Konzertreihe

Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas, steirischer herbst und die AVL List GmbH laden alle Kulturinteressierten zur Einführung in die Konzertreihe "Ikonen des 20. Jahrhunderts" und zur Präsentation der neuen Helmut-List-Halle.

Ort: Helmut-List-Halle, Waagner Biró-Sraße 98a

Erster Termin: Samstag 18.01.2003, 11.30 Uhr

Teilnehmer:
Peter Oswald, Projektleiter Ikonen des 20. Jahrhunderts
Helmut List, AVL List GmbH

Zweiter Termin: Samstag 18.01.2003, 14.30 Uhr

Teilnehmer:
Wolfgang Lorenz, Intendant, Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas
Manfred Gaulhofer, Geschäftsführer Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas
Peter Oswald, Projektleiter Ikonen des 20. Jahrhunderts
Helmut List, AVL List GmbH

Anwesende KünstlerInnen:
Beat Furrer
Patrik Schumacher
Zaha Hadid u. a.

Als Vorbereitung auf das von Peter Oswald, dem Intendanten des steirischen herbst, konzipierte Graz 2003 Projekt "Ikonen des 20.Jahrhunderts" findet eine ausführliche Präsentation dieser Konzertreihe statt, die sich mit den mannigfaltigen musikalischen Entwicklungen während des gesamten vergangenen Jahrhunderts auseinander setzt. Ort dieser Präsentation, mit von Peter Oswald moderierten Ausschnitten, ist der Aufführungsort der "Ikonen", die neue Helmut-List-Halle, deren einmalige Architektur und Akustik aus diesem Anlass bei der Führung vorgestellt werden. (Der Eintritt ist frei.)

Ikonen des 20. Jahrhunderts
Weder Mode noch Nostalgie - Zentrale Positionen der Musik

In exemplarischen Interpretationen präsentiert Peter Oswalds Konzertreihe zentrale künstlerische Positionen der Musik des gesamten 20. Jahrhunderts. Es wird ein Bogen gespannt, der vom Erbe Richard Wagners bis zu den "Klassikern" der letzten Jahrzehnte reicht und den Ausprägungen der Moderne vor wie nach den beiden Weltkriegen Rechnung trägt. Die "Ikonen" erzählen von den vielgestaltigen, aufregenden Wegen, die Komponisten gegangen sind, um musikalisches Neuland zu betreten. Dabei wird im Laufe des Jahres 2003 eine Reihe von Spitzenorchestern und MusikerInnen in Graz versammelt, so etwa das Kirov Orchester des russischen Mariinsky Theaters oder die Wiener Philharmoniker. Zu hören sind Werke von Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, György Ligeti, Olivier Messiaen u. a. (Projektbeschreibung)

Die Helmut-List-Halle
Kultureller Fortschritt durch technologisches Know-how

Die Helmut-List-Halle bietet durch ihre Konstruktion und die Kompetenz des Unternehmens AVL auf dem Gebiet der Akustik eine Qualität, die einzigartige Konvergenzen von Wissenschaft, Hochtechnologie und Kultur ermöglicht. Der architektonische Zuschnitt des Gebäudes von Architekt Markus Pernthaler (es baut auf das Stahlgerippe eines Industriebaus aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts auf) versinnbildlicht eine modellhafte Verbindung von Innovation und Tradition. Mit Erfolg, wie sich zeigt: Die Zahl der Buchungs-Anfragen ist enorm. Als Konzert-Halle wartet der Bau nicht nur mit einer einzigartigen Akustik auf, sondern auch mit einer flexiblen Raumsituation, die bei der Positionierung der Bühne größtmöglichen Gestaltungsraum lässt. Durch seine perfekte akustische "Isolierung" ist der Bau zudem für Live-Aufnahmen prädestiniert. Mit der Helmut-List-Halle hat Graz endlich einen großen Konzert-Raum für Alte wie für Neue Musik erhalten. Die Halle wird darüber hinaus auch für das Forschungsprogramm der AVL genutzt.



OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY