GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
A-D
E-H
I-N
O-T
U-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


(für Vergrößerung anklicken)







Genre: Theater/Tanz
Wissenschaft/Religion

Tanz-Installation
insideout
Kunst und Wissenschaft im Dialog

"insideout" war gleichzeitig Ausstellung, Konzert und Tanzaufführung. Sasha Waltz thematisierte den Wandel von Lebensstilen, Statussymbolen und Werten. Welche Objekte benötigen wir zur Entwicklung unserer Identität, oder besser, unserer Identitäten? Welche Bedeutung haben heute noch Herkunft, Familie und Geschichte? Wie entwickeln sich gesellschaftliche Werte angesichts einer zunehmenden Individualisierung?

Die choreographische Arbeit von Sasha Waltz gründete bereits in der Vergangenheit immer wieder auf Phasen intensiver Recherchen. 1996 führte sie Interviews mit BewohnerInnen einer Berliner Plattenbausiedlung durch, woraus das Tanzstück und der Film "Allee der Kosmonauten" entstand. Nach Abschluss ihrer "Trilogie des Körpers" an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz (2000-2002), in der sie u. a. den Menschen als kollektives Wesen untersuchte, wendete sie sich in ihrer Graz 2003-Produktion wieder dem einzelnen Individuum zu. Als Grundlage für "insideout", das als Uraufführung für Graz 2003 entstand und den Auftakt des steirischen herbst 2003 in der Helmut-List-Halle bildete, dienten Interviews mit den KünstlerInnen ihres Tanzensembles, die Karl Stocker, Grazer Historiker und Mitinitiator des Projektes, durchführte. Das wissenschaftliche Material stand der Kunst als Spielmasse zur Verfügung.
"insideout" fand nicht in einer klassischen Theatersituation statt, sondern als "Ausstellung der Personen und Identitäten". Die BesucherInnen begaben sich in ein offenes System von etwa 20 Räumlichkeiten. Der Videokünstler Philipp Bußmann erschuf virtuelle Lebensräume, während die Komponistin Rebecca Saunders eine vielschichtige Komposition unter besonderer Berücksichtigung räumlicher und zeitlicher Parallelitäten erarbeitete. Intimität und persönlicher Kontakt zwischen Publikum und DarstellerInnen sowie die Überlagerung von Handlungen, Bildern und Klängen spielten eine zentrale Rolle. "insideout" versuchte im Sinne Foucaults die Grenzen zwischen Architektur, Musik, Tanz, Video und Wissenschaft aufzulösen. Begleitend zur Produktion, die von 09.10.2003 bis 16.02.2004 an der Berliner Schaubühne zu sehen war, erschien ein Buch von Karl Stocker, Nadia Cusimano und Katia Schurl.

insideout
Choreographische Installation von Sasha Waltz mit Musik von Rebecca Saunders

Regie, Choreographie: Sasha Waltz
Bühne: Thomas Schenk, Sasha Waltz
Kostüme: Bernd Skodzig
Komposition: Rebecca Saunders
Musik: musikFabrik (http://www.musikfabriknrw.de)
Video: Philip Bußmann
Konzept: Jochen Sandig/Karl Stocker/Sasha Waltz

>> Zur Produktion erscheint auch ein Buch

Artikel zur Uraufführung

Eine Koproduktion von Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas mit der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin und dem steirischen herbst.

Datum:18.09.2003 - 26.09.2003
Ort:Helmut List-Halle





externe links:
http://www.bisdato.com
http://www.schaubuehne.de
http://www.musikfabriknrw.de




OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY