GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
A-D
E-H
I-N
O-T
U-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm
Genre: Film/Foto/Neue Medien
Kinder/Jugendliche


L-Train
EIN EUROPÄISCHES PROJEKT

Im Rahmen von Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas fand von 13. bis 16. November ein Wettbewerb im Europäischen Fremdsprachenzentrum Graz statt, bei dem sich junge Menschen aus Österreich und Slowenien für eine Europa-Tour mit dem "L-Train" qualifizieren konnten. Eine spannende Reise, die die kommenden Kulturhauptstädte Lille und Genua verbinden sollte, stand bevor.

Ende September/Anfang Oktober 2004 gehen 25 Jugendliche aus west- und osteuropäischen Ländern sowie junge JournalistInnen auf eine ungewöhnliche Reise, die Europas Kulturhauptstädte des Jahres 2004 verbindet. Die Tour mit dem L-Train (Language Train) führt von Lille über Paris - Maastricht/Aachen - Frankfurt - Prag - Ljubljana bis Genua. Ziel dieser Reise ist, dass Jugendliche Europa in seiner kulturellen, sprachlichen und literarischen Vielfalt kennen lernen - eine Begegnung mit Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur verschiedener Länder. Im Rahmen der Vorausscheidung in Graz und Ljubljana von 13. bis 16. November 2003 konnten sich die slowenischen und österreichischen Teilnehmerinnen qualifizieren: Marina Ferfolja (Slowenien) und Mirjana Miljkovic (Österreich).

Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: eine Vorausscheidung und ein Endspiel. Die Vorausscheidung findet virtuell über das Internet statt. Im Anschluss daran ist das Endspiel angesetzt: eine zweiwöchige Reise zwischen den beiden kulturellen Hauptstädten Lille und Genua.
Entlang der Reiseroute des L-Train finden in Bahnhöfen und örtlichen Discos Kultur- und Literaturevents sowie europäische Jugendbegegnungen statt. Auch der Zug selbst ist Begegnungsstätte für europäische Jugendliche, LiteratInnen, JournalistInnen, PolitikerInnen und VertreterInnen der Wirtschaft auf europäischer Ebene. Zudem wird es eine Fernseh-, Hörfunk-, Schreib- und Onlinewerkstatt geben. Wo immer der Expresszug hält, müssen die Teams mit Fremdsprachenkenntnissen, praktischem Geschick, Intelligenz und landeskundlichem Wissen die gestellten Aufgaben lösen. Über Handy besteht Kontakt zu Hilfstruppen zu Hause. Über Internet (und evtl. TV) wird jede/r die Abenteuer unserer ArgonautInnen mitverfolgen können.
Außerdem präsentiert der Wieser-Verlag aus Klagenfurt im Zug das Literaturprogramm "Europa erlesen" und erstellt eine Reisereportage, die auch als Hörbuch produziert werden wird.
Dem Siegerteam wird bei einer großen Veranstaltung in Genua der Hauptpreis überreicht.

ProjektträgerInnen:
Sprachakademie Niederlande, European-Journalists: EJ/Netzwerk Europäische Kommunikation;
European Centre for Modern Languages: ECML Brüssel/Lüttich, Verein EFSZ Graz, Graz 2003,
European Broadcast Union: EBU, Wieser Verlag

L-Train wird vom Programm LINGUA gefördert.

Datum:13.11 - 16.11. 2003









OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY